Search Icon

Erklärung von Rimini Street zum Gerichtsverfahren Oracle gegen Rimini Street

LAS VEGAS, Nevada (USA)–(BUSINESS WIRE)– Rimini Street, Inc., der führende internationale Anbieter unabhängiger Software-Supportservices für Unternehmen für die Software von SAP SE (NYSE:SAP)Business SuiteBusinessObjects und HANA Database und die Software der Oracle Corporation (NYSE:ORCL) SiebelPeopleSoftJD EdwardsE-Business SuiteOracle DatabaseOracle Middleware,HyperionOracle RetailOracle Agile PLM und Oracle ATG Web Commerce, hat heute die folgende Erklärung zur Streitsache Oracle vs. (gegen) Rimini Street abgegeben:

Zusammenfassung des Rechtsstreits und Berufungsverfahrens

Oracle hatte im Januar 2010 Klage gegen Rimini Street eingereicht. Neben anderen Vorwürfen war eine der Behauptungen, dass Rimini Street die Urheberrechte von Oracle im Zusammenhang mit Software-Supportleistungen für die Produkte PeopleSoft, JD Edwards und Siebel von Oracle verletzt hat. Rimini Street änderte seine Prozesse bereits vor Juli 2014 als Reaktion auf das Gerichtsurteil in der Streitsache. Das Gerichtsverfahren begann im September 2015. Die Richter verkündeten ihr Urteil im Oktober 2015 und sprachen Oracle 50 Millionen US-Dollar für „unschuldhafte“ Urheberrechtsverletzungen und Verstöße gegen bestimmte Computer-Zugangsrechte zu. (Oracle hat mehr als 250 Millionen US-Dollar Schadensersatz geltend gemacht.) Das Gericht hat mittlerweile über sämtliche Anträge nach dem Verfahren entschieden und Oracle rund 74 Millionen US-Dollar an Gebühren, Kosten und Zinsen zugesprochen, während es Rimini Street Handlungen untersagte, die als widerrechtlich befunden wurden.

Rimini Street wird die Verantwortung für seine bisherigen Praktiken übernehmen und die einmalige Lizenzzahlung entsprechend dem Marktpreis in Höhe von 35,6 Millionen US-Dollar an Oracle für die unschuldige Verletzung bestimmter Software-Urheberrechte des Unternehmens zahlen. Rimini Street plant gegen andere Aspekte des Urteils Berufung einzulegen, darunter die verbleibenden 88 Millionen US-Dollar der insgesamt 124 Millionen US-Dollar, die Oracle zugesprochen wurden, sowie die Verfügung. Rimini Street sieht für sein Berufungsverfahren eine solide Grundlage, wobei es wahrscheinlich noch mehrere Jahre dauern wird, bevor es zu einer endgültigen Regelung kommt.

Erwerb und Nutzung von Supportdienstleistungen von Dritten für Oracle-Lizenznehmer ist legal

Die Lizenzinhaber von Oracle-Software haben die freie Auswahl, auf dem Markt unter verschiedenen Supportanbietern, Serviceangeboten und Preismodellen zu wählen. Detaillierte Aussagen und Zugeständnisse von leitenden Mitarbeitern und Zeugen von Oracle in dem Verfahren 2015 haben bestätigt, dass Oracle-Lizenznehmer Supportdienstleistungen von Dritten legal erwerben und nutzen dürfen. Die in der Verhandlung vorgelegten Beweise stützen zahlreiche wichtige der Geschäftstätigkeit und dem aktuellen Serviceangebot von Rimini Street unterliegende Prinzipien: (a) Oracle-Lizenznehmern steht es demnach frei, ihren jährlichen Oracle-Dienstleistungsvertrag nicht zu verlängern; (b) Oracle-Lizenznehmern steht es frei, den Support eines Drittanbieters auszuwählen, zu diesem zu wechseln und diesen in Anspruch zu nehmen oder ihren eigenen Support einzurichten, anstatt den jährlichen Supportservicevertrag mit Oracle zu verlängern und dafür zu zahlen; (c) Drittparteien wie Rimini Street können Oracle-Lizenznehmern legal Supportalternativen anbieten; und (d) Supportdienstleistungen können Kunden vor Ort oder über eine Fernzugriff-Verbindung angeboten werden.

Jury stellt „unschuldhafte“ (nicht vorsätzliche) Rechtsverletzung fest

Die Jury befand, dass Rimini Street die Software-Urheberrechte von Oracle nicht „vorsätzlich“ verletzte und erachtete darüber hinaus alle Verletzungen als „unschuldhaft“. Das Gericht belehrte die Geschworenen, dass eine „unschuldige Verletzung“ per definitionem bedeute, dass Rimini Street „sich nicht bewusst war, dass seine Handlungen eine Verletzung darstellten“, und „keinen Grund zu der Annahme hatte, dass seine Handlungen eine Verletzung darstellten.“ Die Jury stellte darüber hinaus fest, dass Rimini Street gegen Gesetze zum Computerzugang verstoßen hat – eine Folge der automatisierten Download-Prozesse, die Rimini Street für kurze Zeit entgegen der zu gegebener Zeit geltenden Nutzungsbedingungen der Website von Oracle einsetzte. Die Jury wies Oracles Beschuldigungen unzulässigen Geschäftsgebarens zurück, darunter Vertragsbruch und Einmischung in die Kundenbeziehungen von Oracle. Die Jury lehnte darüber hinaus Forderungen für Gewinneinbußen und Schadenersatz ab.

Rimini ändert Prozesse

Um dem gerichtlichen Urteil zu genügen, wechselte Rimini Street bereits vor Juli 2014 zu nicht rechtsverletzenden Prozessen und entwickelte neben gewissen Instrumenten ein überarbeitetes Software-Entwicklungsverfahren für PeopleSoft. Überdies hat Rimini Street bereits vor Anfang 2009 auf den Einsatz von automatisierten Tools zum Herunterladen von Software von Oracle-Servern verzichtet, um den damals geltenden Nutzungsbedingungen der Website von Oracle zu entsprechen.

Zahlung nach dem endgültigen Urteil

Rimini Street beabsichtigt, alle eingeforderten Beträge zu bezahlen, vorbehaltlich des Berufungsverfahrens, und wird dies durch eine Kombination aus Finanzierung, Versicherungserlösen und eigenem Barvermögen tun.

Gerichtliche Verfügung

Das Gericht hat bezüglich der Bereitstellung von Support durch Rimini Street für Oracles PeopleSoft, JD Edwards, Siebel und Datenbank-Produkte eine permanente Verfügung erlassen. Die Verfügung hindert Rimini Street nicht daran, laufenden oder zukünftigen Support für diese Produktlinien anzubieten. Vielmehr wird die Art und Weise, nach der Rimini Street Supportleistungen für diese Produktlinien bereitstellt, eingeschränkt. Rimini Street hat gegen die Verfügung bereits Berufung eingelegt und wird das Gericht ersuchen, sie auf der Grundlage, dass sie rechtlich mit Fehlern behaftet, vage und zu breit angelegt ist, zu verwerfen.

43 aufeinanderfolgende Quartale von Wachstum, globalem Erfolg und bahnbrechender Innovation

Seit 2005 vertrauen über 1.600 unter Vertrag stehende Kunden auf der ganzen Welt, darunter mehr als 135 Unternehmen der Fortune 500 und Global 100, auf die unabhängigen Wartungsdienste von Rimini Street. Das Unternehmen berichtet 43 aufeinanderfolgende Wachstumsquartale, einschließlich der vorläufigen Ergebnisse des jüngst abgeschlossenen dritten Quartals des Geschäftsjahres 2016, sowie einen auf das Jahr hochgerechneten Umsatz von mehr als 163 Millionen US-Dollar und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 38 Prozent seit 2012. Rimini Street plant für 2017 abhängig von den Marktbedingungen und der Zustimmung durch den Vorstand einen Börsengang.

Rimini Street erfindet Support für Unternehmenssoftware seit über einem Jahrzehnt neu und wird weiterhin das überholte, kostenintensive und von schlechtem Service gekennzeichnete Anbietersupport-Modell herausfordern, zumal es den Kundenanforderungen nicht mehr gerecht wird“, sagte Seth A. Ravin, CEO von Rimini Street. „Unternehmen brauchen Supportleistungen, die Innovationsagilität sowie ein Maximum an Investitionsrendite, Kosteneinsparungen und Wert für IT-Ausgaben ermöglichen. Indem Kunden auf die preisgekrönten Supportleistungen von Rimini Street umstellen, können sie sämtliche dieser Zielsetzungen erreichen und darüber hinaus von hochwertigen Dienstleistungen wie umfassendem Support für individuelle Anpassungen und Zusätze ohne extra Kosten profitieren.“

Über Rimini Street, Inc.

Rimini Street, Inc. (Nasdaq: RMNI), ist ein internationaler Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für Enterprise-Software, der führende Drittanbieter von Supportleistungen für Oracle- und SAP-Softwareprodukte sowie Salesforce-Partner. Das Unternehmen bietet ein ultra-reaktives, integriertes Premium-Applikationsmanagement und Support-Dienste, mit denen Lizenznehmer von Unternehmenssoftware bedeutende Kosten einsparen, Ressourcen für Innovationen freisetzen und bessere Geschäftsergebnisse erreichen können. Nahezu 2.100 Fortune-500-, Fortune-Global-100-, mittelständische Unternehmen, Organisationen des öffentlichen Sektors und andere Organisationen aus einem breiten Spektrum von Branchen vertrauen auf Rimini Street als ihren vertrauenswürdigen Anbieter von Unternehmenssoftwareprodukten und -dienstleistungen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, besuchen Sie http://www.riministreet.com, folgen Sie @riministreet auf Twitter und besuchen Sie Rimini Street auf Facebook und LinkedIn.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Mitteilung handelt es sich nicht um historische Tatsachen, sondern um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen werden im Allgemeinen begleitet von Wörtern wie „möglicherweise“, „sollte“, „würde“, „planen“, „beabsichtigen“, „annehmen“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“, „potenziell“, „scheinen“, „anstreben“, „weiterhin“, „zukünftig“, „werden“, „erwarten“, „Prognose“ oder anderen ähnlichen Wörtern, Wendungen oder Ausdrücken. Diese zukunftsgerichteten Aussagen enthalten unter anderem Aussagen bezüglich unserer Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, zukünftiger Chancen, unserer globalen Expansion und anderer Wachstumsinitiativen sowie unserer Investitionen in diese Initiativen. Diese Aussagen basieren auf verschiedenen Annahmen sowie auf den aktuellen Erwartungen der Geschäftsführung. Bei diesen Aussagen handelt es sich weder um Vorhersagen tatsächlicher Ergebnisse noch um historische Tatsachen. Diese Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten hinsichtlich der Geschäfte von Rimini Street und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich davon abweichen. Diese Risiken und Unwägbarkeiten umfassen unter anderem die Dauer und die wirtschaftlichen, betrieblichen und finanziellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unser Geschäft sowie die Maßnahmen, die von Regierungsbehörden, Kunden oder anderen als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie ergriffen werden; katastrophale Ereignisse, die unser Geschäft oder das unserer aktuellen und zukünftigen Kunden stören; Änderungen im Geschäftsumfeld, in dem Rimini Street tätig ist, einschließlich Inflation und Zinssätze sowie allgemeine finanzielle, wirtschaftliche, regulatorische und politische Bedingungen, die die Branche, in der Rimini Street tätig ist, beeinflussen; nachteilige Entwicklungen in anhängigen Rechtsstreitigkeiten oder in der staatlichen Untersuchung oder in neuen Rechtsstreitigkeiten; unser Bedarf und unsere Fähigkeit, zusätzliche Eigen- oder Fremdfinanzierung zu günstigen Bedingungen zu beschaffen, und unsere Fähigkeit, Cashflows aus der Geschäftstätigkeit zu generieren, um erhöhte Investitionen in unsere Wachstumsinitiativen zu finanzieren; die Angemessenheit unserer liquiden Mittel, um unseren Liquiditätsbedarf zu decken; die Bedingungen und Auswirkungen unserer ausstehenden 13,00 % Vorzugsaktien der Serie A; Änderungen bei Steuern, Gesetzen und Vorschriften; wettbewerbsfähige Produkte und Preisgestaltung; Schwierigkeiten bei der profitablen Verwaltung des Wachstums; die Kundenakzeptanz unserer kürzlich eingeführten Produkte und Dienstleistungen, einschließlich unserer Application Management Services (AMS), der erweiterten Datenbanksicherheit bei Rimini Street und der Dienstleistungen für „Salesforce Sales Cloud“- und „Service Cloud“-Produkte, zusätzlich zu anderen Produkten und Dienstleistungen, die wir voraussichtlich in naher Zukunft einführen werden; den Verlust eines oder mehrerer Mitglieder des Management-Teams von Rimini Street; die Ungewissheit über den langfristigen Wert der Beteiligungspapiere von Rimini Street; und die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ im Quartalsbericht von Rimini Street auf Formular 10-Q, der am 7. Mai 2020 eingereicht wurde und von Zeit zu Zeit durch zukünftige Jahresberichte von Rimini Street auf Formular 10-K, Quartalsberichte auf Formular 10-Q, aktuelle Berichte auf Formular 8-K und andere Einreichungen von Rimini Street bei der Securities and Exchange Commission aktualisiert wird. Weiterhin kommen in den zukunftsgerichteten Aussagen die Erwartungen, Pläne oder Prognosen von Rimini Street hinsichtlich zukünftiger Ereignisse und Ansichten zum Datum dieser Mitteilung zum Ausdruck. Rimini Street geht davon aus, dass nachfolgende Ereignisse und Entwicklungen zu einer Veränderung der Einschätzungen von Rimini Street führen werden. Während sich Rimini Street das Recht vorbehält, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren, lehnt Rimini Street diesbezügliche Verpflichtungen ausdrücklich ab, sofern sie nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Es wird darauf hingewiesen, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen in Bezug auf die Einschätzungen von Rimini Street nach dem Datum dieser Mitteilung nicht als verbindlich angesehen werden dürfen.

© 2020 Rimini Street, Inc. Alle Rechte vorbehalten. „Rimini Street“ ist eine in den USA und anderen Ländern gesetzlich geschützte Marke von Rimini Street, Inc., und Rimini Street, das Rimini Street-Logo und Kombinationen davon sowie weitere mit TM gekennzeichnete Marken sind Marken von Rimini Street, Inc. Alle sonstigen Marken bleiben Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber, und sofern nichts anderes angegeben ist, erhebt Rimini Street keine Ansprüche auf eine Zugehörigkeit zu, Billigung von oder Verbindung mit derartigen Markeninhabern oder anderen in dieser Mitteilung genannten Unternehmen.

Ansprechpartner für Investor Relations:

Dean Pohl

Rimini Street, Inc.

+1 925 523-7636 dpohl@riministreet.com
Ansprechpartner für Presse:

Michelle McGlocklin

Rimini Street, Inc.

Diese Website wurde mit modernen Webstandards erstellt, die von Ihrem Browser nicht vollständig unterstützt werden. Aktualisieren Sie nach Möglichkeit Ihren Browser.

Heute aktualisieren