Search Icon

Oracle lässt seine größte Copyright-Schadenstheorie gegen Rimini Street fallen

  • Oracle lässt seine größte Copyright-Schadenstheorie gegen Rimini Street fallen
  • Rimini Street behauptet, dass Oracles primäre verbleibende Copyright-Schadenstheorie von Lost Profits gegenstandslos ist
  • Experten von Rimini Street berechnen den Oracle-Schaden – wenn überhaupt – auf unter neun Millionen US-Dollar

LAS VEGAS, Nevada (USA)–(BUSINESS WIRE)– Rimini Street, Inc., der führende, unabhängige Anbieter von Geschäfts-Software für SAP AGs (NYSE:SAP) Business Suite und BusinessObjects Software und Oracle Corporations (NYSE:ORCL) Siebel, PeopleSoft, JD Edwards, E-Business Suite, Oracle Database, Hyperion und Oracle Einzelhandels-Software, hat heute zu den Schadensansprüchen von Oracle in Oracle USA, Inc., et al. v. Rimini Street, Inc. et al., Zivilklage Nr. 2:10-cv-00106-LRH-PAL (US-Bezirksgericht von Nevada) Stellung genommen.

Stellungnahme:

Oracle hat einen weiteren bedeutenden Rückschlag in seinem ein Jahrzehnt währenden Kampf gegen die Konkurrenz und in dem nahezu sechs Jahre alten Streit gegen den weltweit führenden unabhängigen Softwareunterstützungsanbieter Rimini Street erlitten.

In einer Klage als Reaktion auf die von Rimini Street erhobenen Ansprüche hat Oracle unlängst seine größte Schadenstheorie zur Copyright-Verletzung für seine PeopleSoft, JD Edwards und Software unter der Siebel-Marke basierend auf dem fairen Marktwert und gemessen anhand von hypothetischer Lizenzen oder Einkünften fallen gelassen, um die Fragen unter Gerichtsverhandlung zu „straffen.“

Entsprechend hat Oracle die 210 Millionen US-Dollar Schadensansprüche in Verbindung mit der Verkehrswert-Theorie zurückgezogen. Die primäre, verbleibende Copyright-Schadenstheorie in dem Fall betrifft Gewinnausfall, wobei Rimini Street behauptet, dass Oracles Theorie aufgrund mangelnder Beweise jeglicher Grundlage entbehrt.

Vor Gericht wird Rimini Street Sachexpertenaussagen bereitstellen, dass die Oracle Copyright-Schäden weniger als neun Millionen US-Dollar betragen – falls Oracle überhaupt irgendwelche Schäden beweisen kann.

Falls das Gericht nach allen Berufungen urteilt, dass Rimini tatsächlich die Eigentumsrechte von Oracle mit seinen Support-Verfahren verletzt hat, dann wird Rimini Street die volle Verantwortung übernehmen, wird Oracle gerecht für alle bewiesenen Schäden entschädigen und wird sich für die Korrektur jedlicher verwandten Verfahren gemäß den Anleitungen des Gerichts einsetzen.

Rimini Street freut sich auf den Gerichtstermin, weil es die Angelegenheit mit Oracle gerne regeln möchte. In der Zwischenzeit wird Rimini Street seinen Kunden weiterhin den besten Support bieten und ultra-schnell reagieren, die Kapazitäten rund um die Welt erweitern und seine Führungsrolle im Bereich des Geschäfts-Software- Wartungsmarkt mit seiner neuen, innovativen Klasse von Geschäfts-Support-Services aufrecht erhalten.

Über Rimini Street, Inc.

Rimini Street, Inc. (Nasdaq: RMNI), ist ein internationaler Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für Enterprise-Software, der führende Drittanbieter von Supportleistungen für Oracle- und SAP-Softwareprodukte sowie Salesforce-Partner. Das Unternehmen bietet ein ultra-reaktives, integriertes Premium-Applikationsmanagement und Support-Dienste, mit denen Lizenznehmer von Unternehmenssoftware bedeutende Kosten einsparen, Ressourcen für Innovationen freisetzen und bessere Geschäftsergebnisse erreichen können. Nahezu 2.100 Fortune-500-, Fortune-Global-100-, mittelständische Unternehmen, Organisationen des öffentlichen Sektors und andere Organisationen aus einem breiten Spektrum von Branchen vertrauen auf Rimini Street als ihren vertrauenswürdigen Anbieter von Unternehmenssoftwareprodukten und -dienstleistungen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, besuchen Sie http://www.riministreet.com, folgen Sie @riministreet auf Twitter und besuchen Sie Rimini Street auf Facebook und LinkedIn.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Mitteilung handelt es sich nicht um historische Tatsachen, sondern um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen werden im Allgemeinen begleitet von Wörtern wie „möglicherweise“, „sollte“, „würde“, „planen“, „beabsichtigen“, „annehmen“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“, „potenziell“, „scheinen“, „anstreben“, „weiterhin“, „zukünftig“, „werden“, „erwarten“, „Prognose“ oder anderen ähnlichen Wörtern, Wendungen oder Ausdrücken. Diese zukunftsgerichteten Aussagen enthalten unter anderem Aussagen bezüglich unserer Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, zukünftiger Chancen, unserer globalen Expansion und anderer Wachstumsinitiativen sowie unserer Investitionen in diese Initiativen. Diese Aussagen basieren auf verschiedenen Annahmen sowie auf den aktuellen Erwartungen der Geschäftsführung. Bei diesen Aussagen handelt es sich weder um Vorhersagen tatsächlicher Ergebnisse noch um historische Tatsachen. Diese Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten hinsichtlich der Geschäfte von Rimini Street und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich davon abweichen. Diese Risiken und Unwägbarkeiten umfassen unter anderem die Dauer und die wirtschaftlichen, betrieblichen und finanziellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unser Geschäft sowie die Maßnahmen, die von Regierungsbehörden, Kunden oder anderen als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie ergriffen werden; katastrophale Ereignisse, die unser Geschäft oder das unserer aktuellen und zukünftigen Kunden stören; Änderungen im Geschäftsumfeld, in dem Rimini Street tätig ist, einschließlich Inflation und Zinssätze sowie allgemeine finanzielle, wirtschaftliche, regulatorische und politische Bedingungen, die die Branche, in der Rimini Street tätig ist, beeinflussen; nachteilige Entwicklungen in anhängigen Rechtsstreitigkeiten oder in der staatlichen Untersuchung oder in neuen Rechtsstreitigkeiten; unser Bedarf und unsere Fähigkeit, zusätzliche Eigen- oder Fremdfinanzierung zu günstigen Bedingungen zu beschaffen, und unsere Fähigkeit, Cashflows aus der Geschäftstätigkeit zu generieren, um erhöhte Investitionen in unsere Wachstumsinitiativen zu finanzieren; die Angemessenheit unserer liquiden Mittel, um unseren Liquiditätsbedarf zu decken; die Bedingungen und Auswirkungen unserer ausstehenden 13,00 % Vorzugsaktien der Serie A; Änderungen bei Steuern, Gesetzen und Vorschriften; wettbewerbsfähige Produkte und Preisgestaltung; Schwierigkeiten bei der profitablen Verwaltung des Wachstums; die Kundenakzeptanz unserer kürzlich eingeführten Produkte und Dienstleistungen, einschließlich unserer Application Management Services (AMS), der erweiterten Datenbanksicherheit bei Rimini Street und der Dienstleistungen für „Salesforce Sales Cloud“- und „Service Cloud“-Produkte, zusätzlich zu anderen Produkten und Dienstleistungen, die wir voraussichtlich in naher Zukunft einführen werden; den Verlust eines oder mehrerer Mitglieder des Management-Teams von Rimini Street; die Ungewissheit über den langfristigen Wert der Beteiligungspapiere von Rimini Street; und die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ im Quartalsbericht von Rimini Street auf Formular 10-Q, der am 7. Mai 2020 eingereicht wurde und von Zeit zu Zeit durch zukünftige Jahresberichte von Rimini Street auf Formular 10-K, Quartalsberichte auf Formular 10-Q, aktuelle Berichte auf Formular 8-K und andere Einreichungen von Rimini Street bei der Securities and Exchange Commission aktualisiert wird. Weiterhin kommen in den zukunftsgerichteten Aussagen die Erwartungen, Pläne oder Prognosen von Rimini Street hinsichtlich zukünftiger Ereignisse und Ansichten zum Datum dieser Mitteilung zum Ausdruck. Rimini Street geht davon aus, dass nachfolgende Ereignisse und Entwicklungen zu einer Veränderung der Einschätzungen von Rimini Street führen werden. Während sich Rimini Street das Recht vorbehält, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren, lehnt Rimini Street diesbezügliche Verpflichtungen ausdrücklich ab, sofern sie nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Es wird darauf hingewiesen, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen in Bezug auf die Einschätzungen von Rimini Street nach dem Datum dieser Mitteilung nicht als verbindlich angesehen werden dürfen.

© 2020 Rimini Street, Inc. Alle Rechte vorbehalten. „Rimini Street“ ist eine in den USA und anderen Ländern gesetzlich geschützte Marke von Rimini Street, Inc., und Rimini Street, das Rimini Street-Logo und Kombinationen davon sowie weitere mit TM gekennzeichnete Marken sind Marken von Rimini Street, Inc. Alle sonstigen Marken bleiben Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber, und sofern nichts anderes angegeben ist, erhebt Rimini Street keine Ansprüche auf eine Zugehörigkeit zu, Billigung von oder Verbindung mit derartigen Markeninhabern oder anderen in dieser Mitteilung genannten Unternehmen.

Ansprechpartner für Investor Relations
Dean Pohl

Rimini Street, Inc.

+1 925 523-7636 dpohl@riministreet.com
Ansprechpartner für Presse
Michelle McGlocklin

Rimini Street, Inc.

Diese Website wurde mit modernen Webstandards erstellt, die von Ihrem Browser nicht vollständig unterstützt werden. Aktualisieren Sie nach Möglichkeit Ihren Browser.

Heute aktualisieren