Search Icon

Rimini Street Survey Finds Oracle Licensees Leveraging Their Mature On-Premise Applications Rather Than Replacing with Oracle Cloud/Fusion Applications

Licensees find existing on-premise applications „meet business needs“ and cite „high licensing and maintenance costs“ and „no strong business case“ as top reasons for not migrating to Oracle Cloud/Fusion applications

LAS VEGAS – November 10, 2015 – Rimini Street, Inc., the leading independent provider of enterprise software support services for SAP SE’s (NYSE:SAP) Business Suite and BusinessObjects software and Oracle Corporation’s (NYSE:ORCL) Siebel, PeopleSoft, JD Edwards, E-Business Suite, Oracle Database, Oracle Middleware, Hyperion, Oracle Retail and Oracle Agile PLM software, today announced that a majority of global Oracle licensees recently surveyed are leveraging their existing, mature on-premise applications at the core of their ERP application strategy. The top reasons cited for not migrating to Oracle Cloud/Fusion applications are „High Licensing and Maintenance Costs“ (62%), and „No Strong Business Case“ (60%). „No Incremental Value over Existing Applications“ was also cited as a top reason for not migrating. The results are part of Rimini Street’s second annual global survey of 443 current Oracle application licensees including executives, IT and procurement professionals representing a range of industries and company sizes in North America, Asia-Pacific, Europe and the Middle East, to understand their challenges, priorities and plans for 2016 and beyond.

“This year’s results confirm that Oracle licensees are continuing to benefit from their mature on-premise applications to run core business functions, and are looking at options from several vendors, not just Oracle, to extend their existing application investments with new functionality and capabilities,” said David Rowe, senior VP and chief marketing officer, Rimini Street. “CIOs are carefully assessing, and selectively using cloud to innovate around the edges of their core ERP. When asked about key reasons they may plan to use Oracle Cloud/Fusion applications, many cited ‘to extend their existing on-premise Oracle applications.”

Many Oracle Licensees Not Committed to Upgrading Current On-Premise Applications

According to the survey, nearly half of Oracle licensees are running at least one version behind the latest application release. The results found that a significant portion of Oracle licensees are questioning the value of expensive, disruptive upgrades and “change for the sake of change.” Oracle customers that are not committed to upgrading stated that their existing, stable and mature on-premise applications “Meet Business Needs” (64%). Another key reason cited by Oracle licensees for not upgrading is that it is “Cost Prohibitive” (41%). Overall, Oracle licensees’ application roadmaps and strategies lean towards extracting maximum value out of their existing systems and platforms, and avoiding expensive and unnecessary upgrades and re-platforming without a solid business case.

“IT decision makers no longer need to upgrade their ERP platforms to add additional functionality such as mobility, analytics, social and digital capabilities,” explained Rowe. “The vision for a next-generation ERP platform in the hybrid IT era is coexistence and flexibility, with individual solutions based on functional need, ease of use and agility.”

Licensees Frustrated with Oracle Annual Support

Survey respondents continued to voice their frustrations with Oracle annual support and maintenance inefficiencies. For example, Oracle annual support customers said that being required to “Upgrade to the Latest Release to Resolve” their support issue was their number one challenge. Additional reported challenges with Oracle support included time-and labor-intensive activities such as “Explaining the Same Issue Multiple Times,” and “Reproducing the Issue to Prove Its Validity.” A growing number of Oracle licensees are questioning whether they are receiving fair value for their annual support and maintenance contracts, which are typically calculated at the Oracle standard rate of 22% of the original cost to license the software.

“Oracle licensees are asking questions about whether they should remain on their stable and scalable on-premise applications or remain on a continuous and expensive upgrade cycle that does not allow for a strong return-on-investment,” continued Rowe. “At Rimini Street, we have dedicated the last 10 years to helping clients maximize the return-on-investment on their existing core ‘systems of record’ and avoiding unnecessary upgrades, while allowing them to continuously evolve and grow their business.”

In its second annual survey of Oracle application customers worldwide, Rimini Street collected data from executives and professionals across a wide variety of roles within IT and IT procurement, ranging from C-level executives (25% of respondents), to VP’s, directors and managers (64%). Respondents spanned major geographic regions, including North America (35%), Asia-Pacific (32%) and Europe and the Middle East (33%).

To download a copy of the survey results eBook, visit: https://www.riministreet.com/oraclesurvey2015.

To learn more, follow @riministreet on Twitter and find Rimini Street on Facebook and LinkedIn.

Über Rimini Street, Inc.

Rimini Street, Inc. (Nasdaq: RMNI), ist ein internationaler Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für Enterprise-Software, der führende Drittanbieter von Supportleistungen für Oracle- und SAP-Softwareprodukte sowie Salesforce-Partner. Das Unternehmen bietet ein ultra-reaktives, integriertes Premium-Applikationsmanagement und Support-Dienste, mit denen Lizenznehmer von Unternehmenssoftware bedeutende Kosten einsparen, Ressourcen für Innovationen freisetzen und bessere Geschäftsergebnisse erreichen können. Nahezu 2.100 Fortune-500-, Fortune-Global-100-, mittelständische Unternehmen, Organisationen des öffentlichen Sektors und andere Organisationen aus einem breiten Spektrum von Branchen vertrauen auf Rimini Street als ihren vertrauenswürdigen Anbieter von Unternehmenssoftwareprodukten und -dienstleistungen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, besuchen Sie http://www.riministreet.com, folgen Sie @riministreet auf Twitter und besuchen Sie Rimini Street auf Facebook und LinkedIn.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Mitteilung handelt es sich nicht um historische Tatsachen, sondern um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen werden im Allgemeinen begleitet von Wörtern wie „möglicherweise“, „sollte“, „würde“, „planen“, „beabsichtigen“, „annehmen“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“, „potenziell“, „scheinen“, „anstreben“, „weiterhin“, „zukünftig“, „werden“, „erwarten“, „Prognose“ oder anderen ähnlichen Wörtern, Wendungen oder Ausdrücken. Diese zukunftsgerichteten Aussagen enthalten unter anderem Aussagen bezüglich unserer Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, zukünftiger Chancen, unserer globalen Expansion und anderer Wachstumsinitiativen sowie unserer Investitionen in diese Initiativen. Diese Aussagen basieren auf verschiedenen Annahmen sowie auf den aktuellen Erwartungen der Geschäftsführung. Bei diesen Aussagen handelt es sich weder um Vorhersagen tatsächlicher Ergebnisse noch um historische Tatsachen. Diese Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten hinsichtlich der Geschäfte von Rimini Street und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich davon abweichen. Diese Risiken und Unwägbarkeiten umfassen unter anderem die Dauer und die wirtschaftlichen, betrieblichen und finanziellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unser Geschäft sowie die Maßnahmen, die von Regierungsbehörden, Kunden oder anderen als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie ergriffen werden; katastrophale Ereignisse, die unser Geschäft oder das unserer aktuellen und zukünftigen Kunden stören; Änderungen im Geschäftsumfeld, in dem Rimini Street tätig ist, einschließlich Inflation und Zinssätze sowie allgemeine finanzielle, wirtschaftliche, regulatorische und politische Bedingungen, die die Branche, in der Rimini Street tätig ist, beeinflussen; nachteilige Entwicklungen in anhängigen Rechtsstreitigkeiten oder in der staatlichen Untersuchung oder in neuen Rechtsstreitigkeiten; unser Bedarf und unsere Fähigkeit, zusätzliche Eigen- oder Fremdfinanzierung zu günstigen Bedingungen zu beschaffen, und unsere Fähigkeit, Cashflows aus der Geschäftstätigkeit zu generieren, um erhöhte Investitionen in unsere Wachstumsinitiativen zu finanzieren; die Angemessenheit unserer liquiden Mittel, um unseren Liquiditätsbedarf zu decken; die Bedingungen und Auswirkungen unserer ausstehenden 13,00 % Vorzugsaktien der Serie A; Änderungen bei Steuern, Gesetzen und Vorschriften; wettbewerbsfähige Produkte und Preisgestaltung; Schwierigkeiten bei der profitablen Verwaltung des Wachstums; die Kundenakzeptanz unserer kürzlich eingeführten Produkte und Dienstleistungen, einschließlich unserer Application Management Services (AMS), der erweiterten Datenbanksicherheit bei Rimini Street und der Dienstleistungen für „Salesforce Sales Cloud“- und „Service Cloud“-Produkte, zusätzlich zu anderen Produkten und Dienstleistungen, die wir voraussichtlich in naher Zukunft einführen werden; den Verlust eines oder mehrerer Mitglieder des Management-Teams von Rimini Street; die Ungewissheit über den langfristigen Wert der Beteiligungspapiere von Rimini Street; und die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ im Quartalsbericht von Rimini Street auf Formular 10-Q, der am 7. Mai 2020 eingereicht wurde und von Zeit zu Zeit durch zukünftige Jahresberichte von Rimini Street auf Formular 10-K, Quartalsberichte auf Formular 10-Q, aktuelle Berichte auf Formular 8-K und andere Einreichungen von Rimini Street bei der Securities and Exchange Commission aktualisiert wird. Weiterhin kommen in den zukunftsgerichteten Aussagen die Erwartungen, Pläne oder Prognosen von Rimini Street hinsichtlich zukünftiger Ereignisse und Ansichten zum Datum dieser Mitteilung zum Ausdruck. Rimini Street geht davon aus, dass nachfolgende Ereignisse und Entwicklungen zu einer Veränderung der Einschätzungen von Rimini Street führen werden. Während sich Rimini Street das Recht vorbehält, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren, lehnt Rimini Street diesbezügliche Verpflichtungen ausdrücklich ab, sofern sie nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Es wird darauf hingewiesen, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen in Bezug auf die Einschätzungen von Rimini Street nach dem Datum dieser Mitteilung nicht als verbindlich angesehen werden dürfen.

© 2020 Rimini Street, Inc. Alle Rechte vorbehalten. „Rimini Street“ ist eine in den USA und anderen Ländern gesetzlich geschützte Marke von Rimini Street, Inc., und Rimini Street, das Rimini Street-Logo und Kombinationen davon sowie weitere mit TM gekennzeichnete Marken sind Marken von Rimini Street, Inc. Alle sonstigen Marken bleiben Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber, und sofern nichts anderes angegeben ist, erhebt Rimini Street keine Ansprüche auf eine Zugehörigkeit zu, Billigung von oder Verbindung mit derartigen Markeninhabern oder anderen in dieser Mitteilung genannten Unternehmen.

Ansprechpartner für Investor Relations:

Dean Pohl

Rimini Street, Inc.

+1 925 523-7636 dpohl@riministreet.com
Ansprechpartner für Presse:

Michelle McGlocklin

Rimini Street, Inc.

Diese Website wurde mit modernen Webstandards erstellt, die von Ihrem Browser nicht vollständig unterstützt werden. Aktualisieren Sie nach Möglichkeit Ihren Browser.

Heute aktualisieren